Oscha

Die Oscha sind ein Volk überirdisch lebender Zwerge. Sie leben in den Fjorden und an den Seen Otzlibummland und gelten als geschickte Seefahrer und Ingenieure. Der Stamm der Tevander siedeln an der Küste Volgodas.

Erscheinung

Die Oscha sind stämmig gebaut und erreichen ein Größe von bis zu 4 Fuß. Ihre Haut ist im allgemeinen bleich, lange Zeit im Sonnenschein führt zur Bildung von Sommersprossen. Die vorherrschende Haarfarbe ist Blond, aber auch rote Haare sind verbreitet.

Geschichte

Die Oscha geben sich sehr verschlossen, wenn sie berichten sollen, warum sie die Sicherheit unter Berge verlassen haben. Es ist nicht klar, ob die Verehrung des Meeresgottes Oscherjer diese Lebensweise begründete oder ob diese erst danach entstand.

Bis vor wenigen Jahren waren die Tevander der vorherrschende Stamm, aber wegen einer falschen Anschuldigung verbündeten sich alle Stämme gegen sie und sie mussten aus Otzlibummland fliehen. Seitdem

Kultur und Lebensweise

Die Oscha leben verteilt in kleinen Siedlungen, die sie in die Steilwände der Fjorde hauen. Große Versammlungen und Gottesdienste werden an steinernen Stätten abgehalten, die leer stehen, wenn nichts stattfindet. Diese Siedlungen finden sich in Stämmen zusammen. Zwischen diesen Stämme existiert mehr Streit als Zusammenhalt. Wegen der typisch zwergischen Engstirnigkeit dauern blutige Fehden sehr lange.

Stämme, die unter Hungersnot oder Armut leiden, gehen auf die Ransför, einen langen Raubzug in dem sie die Küste Envirions oder anderer Inseln und Kontinente plündern.

Die Hauptnahrungsquelle ist der Fischfang, da Otzlibummland recht karg und nicht sehr fruchtbar ist. Alle Oscha fühlen sich zur See und zur Seefahrt hingezogen.

Es werden verschiedene Götter verehrt, der Hauptgott ist allerdings Oscherjer.

Oscha

Envirion frank_hinze_98